Fotoshooting New Yorker

Ich mag es, Menschen beim Fotografieren festzuhalten. Im besten Fall siehst Du Shooter und Objekt zusammen, siehst, was später auf dem Foto zu sehen ist. Es ist ein so intensiver, kreativer Moment, der mich inspiriert. Menschen sind bereit, viel für ihre Aufnahme zu tun, sie gehen in die Hocke, setzen sich auf den Boden, verrenken sich. Für ein Foto. Um genau den Moment, den Blickwinkel festzuhalten, den sie der Welt zeigen möchten. Oder wenigstens den Liebsten Daheim. Mich berührt das.

Auf Fototour zu sein, heißt auch, selbst mal Model zu spielen. Wir waren zu Zweit und unser Guide, Profi Abdiel Colberg, hatte Freude, neben seinen vielen Erklärungen und Anweisungen auch mal uns vor die Linse zu nehmen. Zum Beispiel Marcy aus Korea.

Profishooting. Auf der anderen Straßenseite stand eine Schönheit in kamelfarbenem Mantel, großer Businesstasche am Arm und in Highheels. Thema wahrscheinlich “Moderne, arbeitende Frau in New York kann auch chic aussehen”. Laaangweilig…

Eine Location, drei Blickwinkel. Wir stehen hier vor dem “New York County Supreme Court”.

OK, hier fehlt der Fotograf, aber Du siehst das Model und die Crew – und die Mode des nächsten Frühlings. Die Waterfront ist bei Profifotografen sehr beliebt.

Im Brooklyn Bridge Park (die Bücke liegt rechts neben uns) hast Du einen wunderbaren Blick auf die Skyline Manhattens, besonders bei Sonnenuntergang. Hier entstanden auch meine Fotos von Auf Fototour mit Greg

Der berühmte Blick in DUMBO, im Hintergrund die Brooklyn Bridge. Es muss Millionen dieser Fotos in den Fotoalben der Welt geben.

Im Rücken und damit im Hintergrund der Braut werden auf diesem Hochzeitsfoto der East River und die Brooklyn Bridge zu sehen sein. Auch dies ein sehr beliebter Fotospot in DUMBO. Es war übrigens kalt und windig bei dieser Aufnahme, doch die Braut lächelte tapfer.

Auch die Manhatten Bridge und die abendliche Skyline Downtown Manhattens bilden einen prima Hintergrund für Promoting Fotos.

Diese Szenerie gibt es wohl in jedem Fotobuch von New York Besuchern. Nach der Fahrt mit der Staten Island Ferry schnell raus auf die Terrasse des Terminals, posen, klicken, wieder rein für die Fähre zurück.

Auch der Bryant Park, ein grünes Kleinod in der Hochhauswüste, bietet sich für Shootings an. Im Hintergrund siehst Du die hübschen Weihnachtsmarktbuden, in denen ab Anfang November allerhand Kunstvolles angeboten wird.

Der Central Park ist in diesen Novembertagen eine Orgie an Farben und Licht.

Im Grand Central Station habe ich dann diese beiden Schönheiten bei der Selfie-Knipserei erwischt.

Selbst die große Kunst dient gern als Hintergrund. Fotoshooting vor den großformatigen Gemälden der Hilma af Klint im Guggenheim Museum.

Kunst für den Kommerz dient hier als Hintergrund fürs Posen. Die New Yorker Schaufenster – speziell in der 5th Avenue – sind schon ein Grund, in der Vorweihnachtszeit die Stadt zu besuchen. Unglaublich üppig dekoriert sind sie ein echter Augenschmaus.

Hier muss der Hund ran. Der linke sei eine Instagram-Berühmtheit versicherte die sichtlich stolze Besitzerin ( die Dame vorne). Der rechte Hund ist eine unbekannte Schönheit. Beide mochten aber die Aufmerksamkeiten.

So ist übrigens Bild drei entstanden. Marcy hat mich dabei beim Knipsen erwischt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.